Die Werkzeugkiste für das Erstellen von ICC-Profilen

Zur Verwendung und Erstellung von ICC-Profilen für die Ein- und Ausgabe werden verschiedene "Werkzeuge" benötigt:

  • Einen Farbrechner, der die Umrechnung der Bilder zwischen den verschiedenen Ein- und Ausgabegeräten vornimmt
  • Software, welche den Vorgang der Umrechnung von einem Farbraum in einen anderen Farbraum steuert, Bilddaten und Profile in die CMM wirft, das Ergebnis dort abholt und auf einem Bildschirm darstellt oder auf einem Ausgabegerät druckt
  • Colormanagement-Software zum Generieren der ICC-Profile
  • Messvorlagen für das Ausgabegerät
    (z. B. Linearisierungstargets mit vielen Farbflächen, IT-8-Targets).
  • Bildvorlagen für das Eingabegerät ( IT-8-Targets für Auf- und Durchsicht)
  • Farbmonitor, Scanner und Ausgabegerät (Drucker)
  • Ein Spektralmessgerät, wie z.B. der Spectroscan von Gretag
  • Eine Lichtquelle mit einer Farbtemperatur von 5000 Grad Kelvin (Normlicht)



Das Eingabeprofil (Scannerprofil)

Um ein Scannerprofil zu erstellen, wird eine Standardvorlage im RGB-Modus gescannt (in den meisten Fällen ein IT-8-Target), auf dem sich viele unterschiedliche Farbflächen befinden. Die Farbflächen des IT-8-Targets werden spektrometisch vermessen und stehen als Referenzdatei zur Verfügung.
Die Profilierungssoftware vergleicht die gescannten Farbflächen mit der Referenzdatei von dem IT-8-Target und generiert das ICC-Profil.